Schnellkontakt: redaktion@holzminden-news.de   -    Telefon: 0176 - 45 80 45 04
Jobbörse FANKURVE Veranstaltungskalender Unsere Partnerzeitungen Restaurants

15.10.2015 - 09:45 Uhr

"Sie haben das große Los gezogen" - HAWK Holzminden begrüßt rund 400 neue Studierende

Holzminden (mm). Zum Start des Wintersemesters 2015/2016 stellte sich die HAWK Holzminden den rund 400 neuen Studierenden vor. Von diesen rund 400 Studierenden starten 166 im immobilienwirtschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengang, 113 im Bachelor-und Masterstudiengang der Sozialen Arbeit sowie 119 im Studienbereich Bauen, zu denen die Bachelorstudiengänge Baumanagement, Green Building und Wirtschaftsingenieur sowie der Master Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen gehören. Ganz besonders wurden fünf Studierende der deutsche Hochschule in Hefai begrüßt, die ein semesterlang Vorlesungen des Wirtschaftsingenieur sowie des Immobilienbachelorstudienganges besuchen werden. Zum Start des Wintersemesters kann die Fakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen rund 1.340 Studierende verzeichnen.

Durch die große Anzahl von den diesjährigen Studienfänger/innen hat sich somit die Auslastung der Holzmindener Studiengänge auf einem sehr guten Niveau stabilisiert. Nach wie vor ist die Nachfrage nach den Bachelor- und Masterstudiengänge hoch. In den immobilienwirtschaftlichen Studiengängen musste sogar eine Zulassungsbeschränkung eingeführt werden, um den Studierenden auch weiterhin eine intensive Betreuung, ausgezeichnete Lehre und starken Praxisbezug zu bieten. Auch die jungen Studiengänge Baumanagement und Green Building konnten mehr Einschreibungen als im Vorjahr verzeichnen und sind damit zu jeweils rund 100 Prozent ausgelastet.

Zu Beginn der Begrüßung ergriff Dekanin Prof. Dr. Alexandra Engel das Wort, die die Studierenden willkommen hieß und daraufhin hinwies, dass sie zum richtigen Zeitpunkt an der HAWK beginnen, denn die Karrierechancen seien so gut wie nie. "Das erste Jahr ist dafür da, Sicherheit und Orientierung zu finden. Im zweiten Jahr gilt es dann in den Studienprofilen die Ziele selbst zu formulieren", beschreibt Engel den Verlauf in den Studiengängen. Zudem berichtete sie, dass sich auch in diesem Jahr 16 Studierende über ein Deutschlandstipendium und damit über ein nicht zurückzahlendes Darlehen in Höhe von 300 Euro pro Monat freuen dürfen. Als weitere erfreuliche Nachricht konnte die Dekanin vermelden, dass sie dabei sind, vier neue Professorenstellen zu besetzen.

Jürgen Daul, Bürgermeister der Stadt Holzminden, übernahm die Aufgabe die besten Grüße der Stadt Holzminden auszurichten. Neben den Kultur- und Freizeitangeboten der Kreisstadt, die mit seinen Unternehmen rund 15.000 Arbeitsplätze bietet, hatte Daul ein Geschenk in der Hinterhand. "Wenn Sie Ihren Erstwohnsitz in Holzminden anmelden, unterstützen wir Sie pro Semester mit 100 Euro", freute sich Daul, der im Anschluss alle Studierenden ein wunderschöne Zeit in Holzminden wünschte.

Das Objekt der Begierde sollte allerdings das Gutscheinheft sein, welches wie im jeden Jahr die Bürgerinitiative Pro Hochschule in Zusammenarbeit mit 30 - 40 Unternehmen der Stadt Holzminden entworfen hat. "Sie haben mit ihrer Wahl des Standortes Holzminden das große Los gezogen", sicherte Ralf Schwager, 2. Vorsitzender der Bürgerinitiative Pro Hochschule, den neuen Studierenden zu und verwies unter anderem auf die Nutzung des wunderschönen Marktplatzes in allen Jahreszeiten. "Wir stellen mit dem Gutscheinheft die Verbindung der Studierenden mit Unternehmen her", freut sich Anja Beineke, die für die Öffentlichkeitsarbeit und auch federführend für den Entwurf des Gutscheinheftes zuständig ist.

Auch Prof. Dr. Rainer Vahland, stellvertretender Vorsitzender der erst gegründeten Kempter Stiftung, ergriff das Wort. Für diese Stiftung nahm Stifter Gerhard K. Kemper 1,5 Millionen Euro in die Hand um aus den Erträgen, begabte Studierende z.B. bei Projekten mit internationalen Aspekten zu fördern. Als Auswahlkriterien, ob Zuschusse aus der Stiftung bewilligt werden können, zählen neben den akademischen Leistungen, aber auch die Bedürftigkeit der Studierende und hochschulischen Engagement wie z.B. Fachschaftsräte oder Gremien. Jeder Studierender kann einen Förderantrag einreichen, sofern der Betreff des Antrages einen immobilienwirtschaftlichen Bezug hat.

Zu guter Letzt stellten sich die Vertreter der Fachschaftsräte / Gremien und die weiteren wichtigen Hochschulmitarbeiter selbst vor.

Foto: mm

TOP 5: Die meistgelesenen Nachrichten der Woche

 

Region Aktiv

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News