Schnellkontakt: redaktion@holzminden-news.de   -    Telefon: 0176 - 45 80 45 04
Jobbörse FANKURVE Veranstaltungskalender Unsere Partnerzeitungen Restaurants

25.02.2017 - 13:52 Uhr

„Vielen Leuten ist oft nicht klar, was wir eigentlich alles machen“: Katrin Konradt gewährt Blick hinter die Kulissen des Stadtmarketings

Holzminden (kp). „Vielen Leuten ist oft nicht klar, was wir eigentlich alles machen“, äußerte sich Katrin Konradt, seit Anfang des Jahres neue Prokuristin der Stadtmarketing Holzminden GmbH, als sie uns vor wenigen Tagen in unserer Redaktion einen Besuch abstattete. Fest steht: Das fünfköpfige Stadtmarketing-Team leistet viel zur Belebung und Erhaltung der „guten Stube“ unserer Kreisstadt. Doch wie breit der Zuständigkeits- und Aufgabenbereich tatsächlich gefächert ist, zeigt sich bei einem Blick hinter die Kulissen.

Stadtmarketing als erster Anlaufpunkt für Gäste der Stadt – aber nicht nur

Als die 31-jährige Katrin Konradt im August 2010 durch einen „glücklichen Zufall“, wie sie selbst sagt, zum Stadtmarketing Holzminden stieß, war die Aufgabenvielfalt ebenfalls nicht gering - jedoch hat sich seitdem viel getan.

„Anfangs hatte ich ausschließlich im Bereich Tourismusinformation zu tun“, sagt die studierte Tourismusmanagerin. Hochbetrieb herrsche besonders in den Sommermonaten, wenn das Stadtmarketing regelmäßig der erste Anlaufpunkt für die „Gäste der Stadt“ ist: „Vor allem von April bis Oktober ist unser Büro meistens den ganzen Tag voll mit Besuchern oder Radfahrern, die sich über Unterkünfte, Souvenirs oder den Weser-Radweg informieren möchten.“ Lange dauerte es nicht, bis sie schließlich in alle Aufgaben reingerutscht sei und eine Vollzeitbeschäftigung bekam. Mittlerweile bildet die 31-Jährige zusammen mit Ruth Kossmann, Christina Littkemann, Alfred Hoffmann und Ralf Schwager das Stadtmarketing Team, welches sich um die Belange der Innenstadt zu kümmern versucht.

„Es gibt mehrere große Säulen, die unseren Arbeitsalltag beschreiben“, sagt sie. Eine wichtige Säule sei das Eventmanagement, welches für abwechslungsreiche Unterhaltung für die heimische Bevölkerung sorgen soll: „Das Planen und Organisieren von Veranstaltungen, das zudem stets in einem vertretbaren Kostenrahmen stattfindet, nimmt jedes Jahr viel Zeit in Anspruch und bedarf großer Sorgfalt aber manchmal auch viel Geduld.“


Jedermann-Biathlon als neuestes Eventhighlight

Für dieses Jahr hat sich das Stadtmarketing-Team wieder einige Veränderungen und eine ganz besondere, neue Veranstaltung überlegt. „Für den 8. Oktober dieses Jahres konnten wir die Biathlon-auf-Schalke-Tour für einen Abstecher nach Holzminden gewinnen“, freut sich Konradt. Das 7-stündige Mitmach-Event wird dann anstelle des Herbstfestes stattfinden und ist so ausgelegt, dass jeder teilnehmen kann: „Es ist ein gänzlich ungefährlicher Jedermann-Biathlon-Wettbewerb, der allen Neugierigen ein fachlich betreutes Reinschnuppern in das Laser-Biathlonschießen mit original Biathlongewehren bietet.“ Die Strecke soll über und um den Marktplatz verlaufen. Die Anmeldung erfolgt als Team mit vier Personen. Das Team, welches den Etappensieg erzielt, bekommt auf Einladung der Veranstalter am 28. Dezember 2017 die Chance, in der Arena auf Schalke gegen die Etappensieger aus den anderen „Tour-Städten“ anzutreten. Auf das Team, das sich im großen Finale durchsetzt, wartet - neben dem Titel „Tour-Champions 2017“ - ein attraktiver Preis.

Veränderungen gibt es auch bei der Organisation des „Bunten Marktes der Düfte und Aromen“: „Wir haben den Markt die letzten zwei Jahre immer mittwochs stattfinden lassen. Leider konnten viele Berufstätige nicht kommen, so dass wir ihn jetzt immer auf einen Samstag gelegt haben.“ Der Auftakt wird am 8. Mai von 9 bis 14 Uhr in Zusammenarbeit mit dem „Deutsche Märchenstraße e.V.“ stattfinden. Seit Anfang dieses Jahres ist das Stadtmarketing Mitglied des Vereins Deutsche Märchenstraße, Grund genug, um zum Auftakt alles unter dem Thema Märchen zu präsentieren. „Märchenfiguren werden sich in der Innenstadt präsentieren, fünf Märchenraumdüfte, die wir haben kreieren lassen, werden vorgestellt und dann lassen wir sogar Märchentee verkaufen“, verspricht Konradt und lässt Vorfreude aufkommen.

Duftseminare, Leerstand und Innenstadtentwicklung als weitere Säulen

Die Aufgabenvielfalt ist immens, nicht zuletzt, da vor einiger Zeit die Aufstellung eines Verzeichnisses über den Leerstand der Innenstadt hinzugekommen ist. „Wir werden auch hier als Anlaufstelle wahrgenommen und können vermitteln, wenn etwas Geeignetes frei ist“, sagt sie, „gut, dass wir uns da etabliert haben“. Dennoch erhoffe sie sich auch hier Ideen, Anstöße und Aufgaben, die durch den neugegründeten Innenstadtausschuss entstehen können: „Sehr gern würden wir dem Ausschuss zuarbeiten.“

Ein weiteres Highlight sollen auch in diesem Jahr wieder die Duftseminare im Torhaus-Museum sein, die in der Vergangenheit sehr gute Resonanz bekommen haben. Karl-Heinz Bork wird ab dem 17. Juni beginnen, alle interessierten Teilnehmer in vier Seminaren in die Welt der Düfte und des Parfüms einzuführen. Zudem wird es im Juli und November die Chance geben, sein eigenes Parfum kreieren zu können.

Teaser präsentieren das Alleinstellungsmerkmal

Es ist die neueste Idee des fünfköpfigen Stadtmarketing-Teams: Sechs Teaser (Sprüche) präsentieren das Alleinstellungsmerkmal Holzmindens als Stadt der Düfte und Aromen. „Wir bieten den Duft der großen weiten Welt“, „Stecken Sie hier ruhig Ihre Nase in alles rein“, „Nur Stillstand stinkt uns“ oder „Viel Platz zum Durchatmen“ sind vier davon, die fortan, und stets mit dem Logo der Stadt, auf vielen Souvenirs und Accessoires zu sehen sein werden. „Wir würden uns auch sehr darüber freuen, wenn die Stadtverwaltung und Politik diese Sprüche mittragen würden“, erhofft sich das Stadtmarketing hinsichtlich der durch die Mithilfe von Anja Beineke, Agentur Weserwerk, entworfenen Teaser.


Das Ziel ist simpel, so sollen Teaser wie „Wir leisten uns gerne guten Geschmack“ und „Chancen wittern“, die letzten der sechs Teaser, die Marke und das Motto der Stadt erlebbarer machen: „Sie sollen die Botschaft der Stadt vereinfachen und die Leute vor Ort sollen sich damit identifizieren.“

Konradt: „Mit Stolz auf Holzminden blicken“

Als Katrin Konradt im August 2010 zum Team des Stadtmarketings gestoßen war, machte die Hamelnerin einen „glücklichen Zufall“ dafür verantwortlich. „Kurz darauf bewarb ich mich nach Beendigung meines Studiums beim Stadtmarketing“, erinnert sie sich, „ich konnte mich, nachdem ich eine Zusage bekam, sehr schnell einleben“. Ihren Hauptwohnsitz hat sie immer noch in Hameln, doch das Pendeln fällt ihr nicht schwer, im Gegenteil: „Der Blick von außen ist für mich und meine Arbeit sehr wichtig, so kann ich vielleicht Perspektiven einnehmen, die für Einheimische verborgen bleiben.“

Die Stadt Holzminden habe für sie jedenfalls einen ganz besonderen Charme angenommen. Einzig die teilweise negative Stimmung könne sie nicht immer nachvollziehen: „Die Holzmindener blicken manchmal mit viel Neid auf andere Städte, dabei wäre es viel schöner, wenn sie mit mehr Stolz auf ihre Stadt blicken und diese positive Stimmung nach außen tragen würden.“

Sie höre oft, dass die Innenstadt in Höxter viel schöner sei und dass die Fußgängerzone in Holzminden zu breit ist, so dass alles irgendwie leer aussehe. Dagegen gebe es allerdings ein ganz einfaches Rezept: „Dann müssen wir das Beste daraus machen und einfach mal stolz sein auf das, was wir zu bieten haben.“ Zu bieten hat die Stadt unter anderem den Marktplatz, „der beliebteste Ort in Holzminden“, mitten im Herrschaftsbereich des Stadtmarketings.

Hier gibt es eine Übersicht der Veranstaltungen 2017


Fotos: kp/red

„Vielen Leuten ist oft nicht klar, was wir eigentlich alles machen“: Katrin Konradt gewährt Blick hinter die Kulissen des Stadtmarketings - Auf Twitter teilen.

TOP 5: Die meistgelesenen Nachrichten der Woche

 

Region Aktiv

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News